Monatsarchiv: Juli 2013

Flüchtlingsprotest in Stuttgart – aktuelle Infos

20130719-DSC_9956 [UPDATE 30.07.2013]: Jetzt gibt es einen eigenen WordPress-Blog der Flüchtlinge. [UPDATE 29.07.2013]: Ab jetzt Hungerstreik – Presseerklärung der Flüchtlinge vom 29.07. (Link führt zu Facebook). [UPDATE 28.07.2013]: Ein Mitschnitt der Erklärung der Refugees von der Thouretstraße auf dem dritten Europäischen Forum findet sich unter http://youtu.be/T5gB6S0Ciwc. Am Sonntag um 20 Uhr gibt es ein Konzert und Treffen/Gespräche der Refugees mit AktivistInnen und UnterstützerInnen vor Ort. [UPDATE 27.07.2013]: Am Freitag gab es eine Zusage vom Ministerium für Integration, dass das Flüchtlingscamp bis Montag bleiben kann. Heute morgen wurde eine Stellungnahme der Flüchtlinge zu den Verhandlungen mit dem Integrationsministerium verbreitet.

Seit Mittwoch, 18. Juli, protestieren etwa 40 Flüchtlinge aus dem Main-Tauber-Kreis vor dem Integrationsministerium in der Thouretstraße in Stuttgart für eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Bad Mergentheim.

Die Flüchtlinge fordern:

  • ein Verbesserung der Unterbringungsbedingungen im Landkreis.
  • Sie wollen selbst einkaufen können und protestieren gegen Versorgung mit Essenspaketen und den Zwang ausschließlich im Laden der Asylbewerberunterkunft mit einem Punktesystem Essen zu erhalten.
  • Sie fordern angemessenen Zugang zu Sprachkursen.
  • Sie protestieren gegen Kürzung bzw. Streichung des sogenannten Taschengelds.
  • Und sie protestieren gegen Arbeitsverbote.

Liste der Forderungen im Original als pdf.

Sie wollen so lange vor dem Ministerium ausharren, bis ihre Forderungen erfüllt sind. Gespräche mit dem Ministerium für Integration und der zuständigen Ministerin Bilkay Öney sowie ein gemeinsamer vor-Ort-Termin im Bad Mergentheimer Asylbewerberheim Donnerstag, 25. Juli, brachten jedoch keine Aussicht auf eine Verbesserung der Situation der Flüchtlinge. Es gab nur die vage Zusage, dass es ab 2014 wohl Geld für Essen geben wird. Ansonsten schien das Ministerium nichts an der derzeitigen Situation in der Asylbewerberunterkunft in Bad Mergentheim auszusetzen haben. Die Flüchtlinge und ihre Unterstützer zeigten sich hiervon nicht sonderlich überrascht, da es sich um einen länger angekündigten Besuch handelte und die Heimleitung so genug Zeit hatte, die Unterkunft in einen gepflegten Zustand zu bringen.

Heute, Freitag, ist ein weiteres Gespräch zwischen Integrationsministerium und den Flüchtlingen direkt vor dem Ministerium beim Camp der Flüchtlinge angekündigt. Die Uhrzeit wurde nicht bekannt gegeben. Unterstützer der Flüchtlinge gehen von eine baldigen Räumung der Flüchtlinge aus und rufen zu Zeltspenden (gegen Sonne/Regen!) auf. weiterlesen

Advertisements

Blog NAU goes analog – g:nau Die Andere

20130718-DSC_9946

Nicht einmal fünf Wochen ist es her, da hatten Jens und ich die spontane Idee, eine kleine Zeitung zu publizieren. Selbstbestimmt arbeiten, Themen zu durchleuchten, die uns am Herzen liegen und zwar in einem Blatt, hinter dem wir voll und ganz stehen und dessen Gewinn nicht irgendein Verlag einstreicht. Das war es, was wir uns als freie Journalisten vorstellten. Wir haben nicht lange überlegt und gehadert, sondern die g:nau einfach mal gemacht.

Trotz der Leichtigkeit, mit der wir dieses Zeitungsprojekt angegangen sind, sind wir bei unseren Artikeln in die Tiefe gegangen und haben uns Zeit genommen, g:nau hinzuschauen (im wahrsten Sinne des Wortes!). Dabei war die Herangehensweise an die Themenauswahl für uns schnell klar: Überall werden wir ja mit Nachrichten (möglichst in Echtzeit) überschüttet. Overnewsed but underinformed. Und immer wieder begegnen uns beiden Themen, die wie Artefakte unsere Aufmerksamkeit an sich ziehen. Regelmäßig werden solche Themen, sowohl von Mainstream-Medien als auch von den größeren und kleineren Alternativen (aus welchen Gründen auch immer), übersehen oder eben nicht so aufbereitet, dass sich jeder Leser am Ende des Artikels gewappnet sieht, sich ein eigenes Bild zu machen oder eine eigene Ansicht zu entwickeln.

Die Massenproteste in Bangladesch dieses Jahr, sind so ein Thema. Nein, es waren keine Proteste wegen der lebensgefährlichen und ausbeuterischen Textilarbeit. Sondern es gingen hunderttausende hauptsächlich junger und ganz gewöhnlicher Bangladeschi mit der Forderung der Todesstrafe für Kriegsverbrecher auf die Straße, wochenlange Besetzung eines öffentlichen Platzes inklusive. Außerdem haben wir dem Africom in Stuttgart-Möhringen einen Besuch abgestattet. Was das dort für eine Aufregung bei der Militärpolizei verursacht hat – ein weiteres Thema in der g:nau.

Das Andere, Ungewöhnliche und etwas Verrückte hat es uns besonders angetan, sodass wir solche Entdeckungen auch jenseits von Twitter und Fb gerne mit anderen teilen wollen. Dazu gehört der autobiografische Roman Paranoia für Anfänger des Stuttgarter Schriftstellers Ruben Zacharias, dessen erstes Kapitel wir in Folge veröffentlichen. Ein Selbstexperiment, das etwas geeky ist, durfte auch nicht fehlen: Und so ist in der g:nau mein Uberman Schlafexperiment (2h Schlaf auf 24h!) nachzulesen.

S21 ist das Letzte! Das finden wir noch immer. Deshalb gibt’s dafür auch einen festen Platz in der g:nau. Und zwar auf der letzten Seite. Noch ein Veranstaltungskalender (zum Auschneiden!) und ein paar Stuttgart-Themen draufgepackt – und fertig!

Heute haben wir die 2000 Exemplare der Nullnummer bei der Druckerei abgeholt. Jetzt kann es mit dem Verteilen losgehen!

Ergänzung (23.07.2013):

Hier gibt es g:nau:

Café Galao, Marienplatz;
Café Stella, Österreichischer Platz;
Herbertz Espresso-Bar, Heusteigviertel;
Infoladen, Lilo Herrmann, Stuttgart-Heslach;
Mahnwache gegen S21, Hauptbahnhof;
Micha’s Lädle, Heusteigviertel;
Schlampazius, Ost;
Second Dreams, Tübinger Straße.

Aktuelle Verteiltermine
22. Juli, 18:00 Uhr: 181. Montagsdemo


„Africom schließen!“

Fotos der Demonstration beim Africom in Stuttgart-Möhringen

14. Juli 2013

Mehr Infos zum Thema bei den Veranstaltern der Demonstration:


%d Bloggern gefällt das: