Gestern habe ich ein Ehepaar aus dem S21-Widerstand (wir kennen uns seit den Blockaden 2010 vor dem jetzt abgerissenen Nordflügel des Hauptbahnhofs) getroffen. Sie berichteten mir von ihrem Zorn und ihrer Erschütterung über den Umgang mit Nazigegnern hier in Stuttgart und darüber, dass es die NPD hier so leicht hat. Sie fragten sich immer wieder, in was für einem Staat wir eigentlich lebten. Und trotzdem konnten ihre Nachbarn, denen sie von den Vorfällen am 30.7. im Vorfeld der NPD-Veranstaltung berichteten, nicht glauben, dass das tatsächlich passiert ist. Ich glaube nicht, dass es etwas nützt, sich über diese Ignoranz oder die Unwissenheit zu ärgern. Es bringt auch nichts, sich nur über die Propaganda-Maschinerie zu beschweren. Nur wenn wir immer wieder auch versuchen, diejenigen zu erreichen, die sich das alles nicht einmal vorstellen können, wird sich am Umgang mit Nazigegner hier in Stuttgart und anderswo etwas ändern.
Ein Glück, dass zumindest die einund20 Berichte über die Kesselung ermöglicht: http://www.21einundzwanzig.de/index.php/september2012-leser-kopie/items/eingekesselt-oder-wie-ich-bei-der-demo-gegen-die-npd-verhaftet-wurde.html

kesselklage

In Bewegung bleiben!
Grundrechte verteidigen!

Ulm 2009, Heilbronn 2011, Stuttgart 2012
Das sind leider nicht die Tourdaten deiner Lieblingsband, sondern Daten, an denen die Polizei AntifaschistInnen, GewerkschafterInnen, also Menschen wie Du und Ich, ihrer Freiheit beraubt hatten, damit Nazis ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten konnten.

Du findest das nicht okay?
Wir auch nicht!
Wir wollen nicht in einer Welt leben, in der sich die NPD bei Polizei und Ordnungsamt für ihre tatkräftige Unterstützung bedankt.
Trotz täglicher neuer Skandale wie NSU, Ku-Klux-Klan, Schredderüberlastung im Bundesamt für Verfassungschutz, sind Behörden und Polizei noch immer auf dem rechten Auge blind. Sie verfolgen lieber AntifaschistInnen und proben den Notstand.

Wir wehren uns! Wir vernetzen uns!
Wir schaffen Öffentlichkeit!
Die Klage gegen den Ulmer Kessel haben wir bereits gewonnen. Weitere Klagen laufen oder sind in Vorbereitung.

Du willst mehr darüber erfahren, dann beweg dich!

22.Oktober 2012, 19 Uhr
Linkes Zentrum Lilo Herrmann
Böblingerstraße 105, Stuttgart

Für…

Ursprünglichen Post anzeigen 25 weitere Wörter

Advertisements

Über Julia

Polyphasisch schlafende Soziologin aus Stuttgart Zeige alle Beiträge von Julia

One response to “

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: