Mappus weg. Ja und?

Jetzt ist es schon über ein Jahr her als ich mit mehreren zehntausend Menschen auf dem Schlossplatz stand und die in Erfüllung gegangenen „Mappus weg!“-Rufe feierte. Winfried Kretschmann…der erste grüne Ministerpräsident war „gekrönt“. Ich glaub von da oben sieht alles ziemlich winzig aus. S21 ist wohl kleiner als er vorher gedacht hat. Als dann die Verhinderung davon nicht mehr ganz so wichtig und dringend war, hieß es plötzlich „Kretschmann weg!“ und „Nie wieder grün!“.

Parkleitsystem für die Jubilare beim Haus der Architekten

Heute feiert Grün-Rot ein Jahr Koalitionsvertrag und ich bin sehr verwirrt und sauer. Ich habe vor über einem Jahr voller Überzeugung Grün angekreuzt. Aber was ich dafür bekommen habe, kann doch wirklich nicht alles gewesen sein: S21 nicht verhindert. Was haben die denn sonst so das ganze Jahr gemacht als S21 nicht zu verhindern? Ach ja…die Studiengebühren wurden abgeschafft! Das habe ich noch mitgekriegt. Was anderes fällt mir da gerade nicht ein. Aber vielleicht gibts da ja noch mehr, was gar nicht so übel ist. Mich würde es freuen…Es wäre ein weiterer Erflog der K21-Bewegung, neben der Abwahl von Schwarz-Gelb. Und ich hätte vor einem Jahr auf dem Schlossplatz nicht ganz so umsonst gejubelt.

Advertisements

Über Jens

Fotograf (Journalismus, Dokumentation, Tiere, Kunst) & Aktivist Zeige alle Beiträge von Jens

2 responses to “Mappus weg. Ja und?

  • Julia

    Ziemlich übertrieben fand ich gestern die hektisch aufgestellte Polizeikette zum „Schutz“ von Kretschmann. Als wollte ihn jemand von den Demonstranten körperlich angreifen. Das hat mich schon sehr an Mappus‘ Zeiten erinnert. Statt sich kurz Zeit zu nehmen und seine propagierte Bürgernähe in die Tat umzusetzen, ist Kretschmann dann auch noch schnell im Haus der Architketen verschwunden. Das kann natürlich auch an den Lügenpack- und Kretschmann-weg-Rufen gelegen haben. Immerhin war Chris Kühn da anders drauf und hat sich viel Zeit genommen, um mit den Leuten zu debattieren.

  • bodenfrost

    Grün-Rot enttäuscht auf breiter Front, nicht nur hinsichtlich S21:

    „Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) darf voraussichtlich weiter für die Waffenindustrie geforscht werden. Damit wird es auch unwahrscheinlicher, dass Baden-Württemberg als erstes Bundesland die Rüstungsforschung an sämtlichen Hochschulen gesetzlich verbietet. Friedensaktivisten werfen Grünen und SPD bereits Wahlbetrug vor.“

    Quelle: http://www.taz.de/Ruestungsforschung-in-Baden-Wuerttemberg/!92990/

    Die Kennzeichnungspflicht für Polizei wird wohl auch nicht ernsthaft weiter verfolgt:

    „Kennzeichnungspflicht für Polizei“
    „Vorerst keine Kennzeichnungspflicht für Polizei in Baden-Württemberg“

    Immerhin zwei Dinge bleiben, die uns auch diese Blender nicht nehmen können: die Erinnerung an die Mappschieds-Party – und die Genugtuung, dass wir Sonnen-Knödel Mappus losgeworden sind.
    Finger weg von den Parteien, kann man nur jedem raten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: